Österreich gibt Gas bei DAB+ und EWF – Fraunhofer Audio Blog
© Verein Digitalradio Österreich

Österreich gibt Gas bei DAB+ und EWF

Am 28. Mai 2019 fiel in Österreich der Startschuss für den überregionalen Sendebetrieb von DAB+. Im Großraum Wien, wo das digital-terrestrische Radio bereits im April 2018 nach dreijährigem Test offiziell auf Sendung gegangen ist, wird demnächst die vom Fraunhofer IIS mitentwickelte „Emergency Warning Functionality“ (EWF) das Angebot ergänzen. Ein großer Erfolg für die Initiatoren von DAB+ in Österreich, wie Radio Technikum, Betreiber von Österreichs erstem DAB+ Sendernetzwerk, der tatkräftig vom Fraunhofer IIS bei seiner Mission unterstützt wird.

Nach der offiziellen Einführung des regionalen DAB+-Netzwerks mit 15 Radioprogrammen für den Großraum Wien im Frühjahr 2018, folgte nun am 28. Mai 2019 der nächste Schritt, damit sukzessive auch die anderen Bundesländer digitales, rauschfreies Radio mit Zusatzservices genießen können. An diesem Tag begannen drei Sender in Wien, einer am Semmering, sowie jeweils einer in Graz, Linz und Bregenz mit der Verbreitung überregionaler Programme*. Mit einem Schlag können nun nahezu 60 Prozent der österreichischen Bevölkerung digital-terrestrisches Radio empfangen und dessen innovative Funktionen, wie den vom Fraunhofer IIS entwickelten Textinformationsdienst Journaline nutzen, um beispielsweise aktuelle Verkehrsmeldungen abzurufen. Betreiber der bundesweiten Multiplex-Plattform für DAB+ (MUX I) ist die ORS comm GmbH & Co KG (ORS), der letzten Sommer die Zulassung für die Dauer von 10 Jahren erteilt wurde.

Die Phase zwei des österreichischen DAB+-Rollouts beginnt am 31. März 2020 und sieht einen Ausbau in Niederösterreich, sowie den Start von DAB+ in Salzburg und Tirol vor. Noch im selben Jahr soll dann im Rahmen der dritten Phase schließlich noch die Digitalradio-Versorgung für Kärnten starten, sowie in der Steiermark und dem Burgenland ausgebaut werden. Damit wird die Alpenrepublik, ehemals ein weißer Fleck auf der Digitalradio-Landkarte, Ende nächsten Jahres eine DAB+-Abdeckung von über 80 Prozent der Bevölkerung erreichen.

Zivilschutzwarnsystem über Digitalradio startet in Wien

In einem Punkt wird Österreich sogar ein Vorreiter sein: Denn bereits in naher Zukunft wird es mit dem vom Fraunhofer IIS mitentwickelten Zivilschutzwarnsystem „Emergency Warning Functionality“ (EWF) einen weiteren Service im regionalen Wiener DAB+ Multiplex (MUX II Wien) geben, entsprechende Tests wurden bereits erfolgreich absolviert. EWF-fähige Digitalradios geben bei Alarm ein Warnsignal von sich. Dann schalten sie automatisch auf das Notprogramm um und informieren über Ursachen, sowie zu treffende Maßnahmen für den aktuellen Katastrophenfall. Die Meldungen werden dabei sowohl als kurze, prägnante Audiodurchsagen, als auch in ausführlicher Textform in mehreren Sprachen via Journaline am Display des digitalen Radiogerätes zur Verfügung gestellt.

Mittels Journaline können EWF-Informationen darüber hinaus auch über ePaper-Anzeigetafeln – optional mit Audio-Informationen – verbreitet werden. Ein wichtiges Merkmal der ePaper-Displays ist, dass sie Meldungen selbst bei längeren Stromausfällen noch gut lesbar anzeigen. Zu finden sind die Displays beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln oder an Haltestellen, sowie auch am „Schwarzen Brett“ in von großen Wohnungsgesellschaften betriebenen Gebäuden.

Durch die Möglichkeit der Verbreitung über ePaper-Displays sowie Digitalradio-Empfangsgeräte, die auch in den Batteriebetrieb wechseln können, ist EWF ein zuverlässiges Warnsystem, selbst wenn Strom oder Internet ausfallen sollten.

Fraunhofer IIS mit großem Engagement für DAB+ in Österreich

Das Fraunhofer IIS hat die Entwicklung des Digitalradios in Österreich tatkräftig unterstützt und ist seit einigen Jahren Partner des DAB-Multiplexbetreibers „Radio Technikum“ in Wien. Über diesen werden bis zu 15 Hörfunkprogramme in ausgezeichneter störungsfreier Audioqualität ausgestrahlt. Außerdem können digitale Datendienste wie Electronic Programm Guide (EPG), Picture Slideshow, Dynamic Labels (DL Plus), TPEG-Verkehrsdaten, sowie die bereits erwähnten Emergency Warning Functionality (EWF) und Journaline übertragen werden. Auch der hier im Einsatz befindliche Multiplexer „ContentServer“ wurde, so wie EWF und Journaline, vom Fraunhofer IIS entwickelt.

Im Bereich Audio und Medientechnologien prägt das Institut seit Jahrzehnten die Entwicklung von digitalen Rundfunksystemen wie DAB+ und DRM. Wichtige Schwerpunkte sind dabei Standardisierung, Dienste-Entwicklung, Software-Implementierungen für Sendetechnik und Empfangsgeräte sowie Beratung und Support für Kunden aus dem Rundfunkbereich.

* Die neuen Programme:

  • Arabella Relax
  • ERF Plus Österreich
  • Energy
  • Jö Live
  • Klassik Radio
  • Radio 88.6
  • Radio Maria Österreich
  • Rock Antenne
  • Technikum One

Headerbild: © Verein Digitalradio Österreich

Twitter – Fraunhofer IIS