Dialog+ im linearen Fernsehen zu erleben – Fraunhofer Audio Blog
© Fraunhofer IIS

Dialog+ im linearen Fernsehen zu erleben

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS führt zusammen mit den Landesrundfunkanstalten weitere Tests zur besseren Sprachverständlichkeit im Fernsehen durch.

Bereits im Oktober startete der Westdeutsche Rundfunk (WDR) in Kooperation mit dem Fraunhofer IIS einen Onlinetest, bei dem Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit hatten, Dialog+ auszuprobieren und zu bewerten. Das vom Fraunhofer IIS entwickelte Verfahren stellt eine Lösung für schwer zu verstehende Sprache oder zu laute Hintergrundgeräusche im Fernsehen dar. Bei drei kurzen Clips konnten Interessierte den Originalton verschiedener Fernsehproduktionen mit der technisch aufbereiteten Version vergleichen und anschließend ihre Meinung äußern.

Die Ergebnisse der Umfrage sind eindeutig: Dialog+ und Personalisierung erfreuen sich beim deutschen Fernsehpublikum großen Zuspruchs. Insgesamt empfanden über 80 Prozent der Teilnehmenden Gefallen an der Möglichkeit, zwischen den Tonspuren zu wechseln, wobei mehr als die Hälfte Dialog+ als die bessere Alternative bewertete.

Weitere Tests in Planung

Die positiven Rückmeldungen sind für den WDR ein willkommener Anlass, die Versuchsreihe fortzusetzen. Am 3. Adventswochenende erprobt der Sender die Qualität und Nutzung des zusätzlichen Audiosignals im herkömmlichen Fernsehprogramm. Sämtliche Haushalte, die WDR HD Köln, Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Münster oder Siegen via Satellit empfangen, können am Samstag und Sonntag bei ausgewählten Sendungen zu der Audiospur “Klare Sprache” wechseln, bei der Hintergrundgeräusche und Musik leiser und die Dialoge somit besser zu verstehen sind.

Auch der Bayerische Rundfunk (BR) rief kürzlich ein Pilotprojekt ins Leben, um Dialog+ als Alternative zum regulären Fernsehton zu testen. Am 05. Dezember lief die erste Sendung, bei der Zuschauerinnen und Zuschauer zwischen der Originaltonspur und Dialog+ wechseln konnten. Bei der Dokumentation “Welt der Tiere”, die am 12. Dezember um 10 Uhr ausgestrahlt wird, besteht erneut die Möglichkeit zum Wechsel; zukünftig sind außerdem Produktionen der Sendereihe “Natur exclusiv”, die samstags um 16.15 Uhr zu sehen ist, zu Testzwecken eingeplant. Voraussetzung für den Wechsel zur neuen Tonspur ist ein mit dem Internet verbundener Smart-TV (HbbTV 2-fähiges Gerät), da die Tonspuren hier auf einem Server gespeichert und live mit der Sendung synchronisiert werden.

Die Sender sehen in den Testläufen eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Wünsche und Bedürfnisse des Publikums zu ergründen, während das Team des Fraunhofer IIS die Ergebnisse zur weiteren Verbesserung von Dialog+ nutzen kann. Gleichzeitig verdeutlicht das Projekt die Vorteile einer Personalisierung des Fernsehtons. Das gemeinsame Ziel aller Beteiligten ist weiterhin, die Sprachverständlichkeit und Barrierefreiheit im Fernsehen auf ein neues Niveau zu bringen.

Über Dialog+

Dialog+ basiert auf künstlicher Intelligenz und reduziert die Lautstärke der Musik, Soundeffekte oder Hintergrundgeräusche, um so die Dialoge in den Vordergrund zu stellen. Das vom Fraunhofer IIS entwickelte Verfahren kann einfach in bestehende Produktionsprozesse eingebunden werden. Der ursprüngliche Audio-Mix wird dabei nicht ersetzt, stattdessen bietet Dialog+ eine zusätzliche Alternative, zu der die Zuschauenden bei Bedarf wechseln können. Dabei kann Dialog+ nicht nur neue Aufnahmen verbessern, sondern auch bei bereits bestehendem Material die Sprachverständlichkeit erhöhen.

Titelbild: © Fraunhofer IIS

This post is also available in: English