xHE-AAC und MPEG-D DRC nativ in Geräten mit Android Pie-Betriebssystem – Fraunhofer Audio Blog

xHE-AAC und MPEG-D DRC nativ in Geräten mit Android Pie-Betriebssystem

Vor Kurzem hat Google die Verfügbarkeit von Android 9 „Pie“ bekanntgegeben. Die ersten Geräte mit dem neuen mobilen Google-Betriebssystem sind bereits auf dem Markt. Android Pie erhielt eine Reihe an Upgrades im Audiobereich: So sind zum Beispiel der xHE-AAC-Audiocodec sowie MPEG-D DRC Loudness und Dynamic Range Metadaten verpflichtende Bestandteile des neuesten Android-Releases. Die per Default in Android Pie genutzte xHE-AAC-Implementierung stammt vom Fraunhofer IIS und ist Teil der FDK2 AAC Codec Library for Android.

Um direkten Zugang zur professionellen xHE-AAC Encoder-Software zu erhalten, können sich Serviceprovider und App-Entwickler direkt an Fraunhofer wenden, oder an einen unserer Partner für Streaming-Equipment, wie Modulation Index oder Telos. Ein technisches Whitepaper über xHE-AAC und MPEG-D DRC, das die wichtigsten Use Cases, Vorteile und Details für Ingenieure erklärt, ist hier verfügbar.

Auf der Messe IBC in Amsterdam demonstriert das Fraunhofer IIS xHE-AAC und MPEG-D DRC auf Android Pie-Telefonen und in Apple TV Streaming-Apps. Weitere Informationen finden sich hier.

xHE-AAC ist das jüngste Mitglied der MPEG AAC Audiocodec-Familie und erweitert die Spanne an nutzbaren Stereo-Datenraten – auch für DASH/HLS: Diese erstreckt sich nun von 12 kbit/s (Stereo) bis hin zu 500 kbit/s oder höher. xHE-AAC wurde gezielt für adaptives Streaming entwickelt und ist der einzige Codec, der nahtlos zwischen den verfügbaren Datenraten sowie Qualitätslevels umschaltet. Die erforderlichen Audio-Bitraten werden im Vergleich zum Vorgänger-Codec HE-AAC um 50 Prozent reduziert. Die dabei gesparten Daten können genutzt werden, um die Videoqualität zu verbessern.

Dank der fortschrittlichen Features von xHE-AAC können Anbieter von Video- und Audio-Streamingdiensten ihren Abonnenten ein noch besseres und zuverlässigeres Erlebnis beim Musikhören oder Serien schauen bieten. Der Codec kann transparente Audioqualität liefern wenn der Nutzer über eine gute Netzwerkverbindung verfügt. Im Falle eines überlasteten oder schwachen Netzwerks schaltet er nahtlos auf niedrige Datenraten um. Das ist besonders für Streaminganbieter in aufstrebenden Märkten von Interesse – hier sind Konsumenten oftmals noch auf 2G- oder 3G-Verbindungen angewiesen, in denen ohne xHE-AAC kein zuverlässiger Streamingdienst möglich ist.

Darüber hinaus ist mit MPEG-D DRC (Loudness- und Dynamic-Range-Kontrolle) die vorgeschriebene Lautstärkeregelung gewährleistet, sodass xHE-AAC alle Inhalte mit einer gleichbleibenden Lautstärke wiedergibt. Gleichzeitig kann sich die Lautstärke dynamisch an die Hörumgebung anpassen, so dass auch bei einem hohen Umgebungslärm die Inhalte noch verständlich bleiben. So erhält der Nutzer immer das beste Ergebnis, egal auf welcher Plattform und in welcher Hörumgebung.

xHE-AAC und MPEG-D DRC sind in das AAC-Patentlizenzierungsprogramm von VIA Licensing integriert und dadurch für AAC-Lizenznehmer ohne zusätzliche Kosten nutzbar.

Weitere Informationen über xHE-AAC in Android Pie finden sich hier.

This post is also available in: English 汉语 한국어

Twitter – Fraunhofer IIS