MPEG-H jetzt auch in DVB-Spezifikation – Fraunhofer Audio Blog

MPEG-H jetzt auch in DVB-Spezifikation

Die nächste Entwicklungsstufe im Bereich digitales Fernsehen ist der Sprung von HD auf Ultra High-Definition (UHD). Damit einher geht auch eine Revolution des TV-Tons: Zukünftig können TV-Zuschauer nicht nur 3D-Klang im heimischen Wohnzimmer erleben, sondern auch aktiv den Ton einzelner Sendungen an ihre Vorlieben anpassen. Dafür wurde kürzlich der Audiocodec MPEG-H in den DVB-UHD-Standard integriert.

Das MPEG-H TV Audio System wurde maßgeblich vom Fraunhofer IIS entwickelt. Es erlaubt die Übertagung von einhüllendem 3D-Klang, um den Zuschauer auch akustisch mitten ins Geschehen zu versetzen. Außerdem wird erstmals eine Personalisierung des Fernsehtons über die TV-Fernbedienung möglich: So können Zuschauer zum Beispiel künftig zwischen verschiedenen Kommentatoren bei Sportveranstaltungen wählen, sich die Fangesänge der favorisierten Fußballmannschaft aus dem Stadion ins Wohnzimmer holen oder den Boxenfunk des Lieblingsfahrers bei einem Autorennen verfolgen.

MPEG-H wurde im Rahmen von UHD-1 Phase 2 in den DVB-Standard integriert. In der vorausgegangenen ersten Phase der UHD-Standardisierung in DVB wurde ab 2014 die höhere Auflösung definiert. Dies bedeutete eine Verdoppelung der Pixelzeilen von 1080 auf 2160 sowie der Pixelspalten von 1920 auf 3840 (4K-Auflösung). In der zweiten Phase kommen zahlreiche Erweiterungen hinzu, die zur Verbesserung der Audio- und Videoqualität bei TV-Übertragungen beitragen sollen: Neben MPEG-H sind das High Dynamic Range (HDR) zur Verbesserung des Kontrastverhältnisses und Higher Frame Rates (HFR) über die bisher üblichen 50 bzw. 60 Hz hinaus für schärfere Bilder bewegter Objekte.

Die neue UHD-1 Spezifikation für das digitale Fernsehen DVB ist ein wichtiger Meilenstein für die Industrie. Durch die dank ihr sichergestellte Interoperabilität haben Rundfunkanstalten und Hersteller von Unterhaltungselektronik nun die Möglichkeit, neue Services und Geräte auf den Markt zu bringen. Damit können zukünftig viele Länder und Regionen, in denen DVB genutzt wird, u.a. Deutschland, Australien oder Russland, ihr digitales TV-Angebot auf UHD-Qualität umstellen.

Das MPEG-H TV Audio System ist bereits Teil des nordamerikanischen ATSC 3.0 Candidate Standard. Auf diesem UHD-TV-Standard basiert auch die Spezifikation für das neue terrestrische UHD-TV-System in Südkorea, das ab 2017 zunächst in der Metropolregion Seoul ausgestrahlt werden soll. Nach Seoul wird die Ausstrahlung auf Spielstätten der Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang ausgeweitet, bevor der Service 2021 landesweit verfügbar sein wird. Professionelle Rundfunkgeräte mit integriertem MPEG-H-TV-Audio-System sind bereits verfügbar und auch Fernseher mit MPEG-H-Unterstützung wurden zum Beispiel von LG auf der CES 2017 bereits angekündigt.

MPEG-H Audio Markenprogramm-Website

This post is also available in: English 汉语 한국어

Twitter – Fraunhofer IIS